8.03.15 - Heiße Variante des Biathlons

Biathlon und Schnee gehören zusammen wie Schützen und ihre Uniformen. Wer das glaubt, kennt Sommerbiathlon noch nicht. Im Winter gehören Biathlon-Läufe stets zu den populärsten, weil spannendsten, Wettkämpfen. Wer zu oft daneben schießt, kann am Ende schwer gewinnen. Ein bis zwei Fehler sind dagegen durch läuferische Leistung manchmal noch auszugleichen. Es ist nicht zuletzt diese Dynamik, die den Reiz des Sports ausmacht.

 

 

Doch auch ohne Schnee bietet die Kombination aus möglichst schnellem Laufen und zielsicherem Schießen jede Menge Spaß und Spannung. Christina Lehmhus gehört zu denjenigen, die das besonders gut beurteilen können. Die Sandkrugerin startet seit 2012 im Sommerbiathlon bei offiziellen Wettbewerben. 2012, 2013 und 2014 qualifizierte sie sich für die Deutschen Meisterschaften und belegte dort im Vorjahr zweimal den achten Platz – im Massenstart und Sprint.

„Vieles ist Kopfsache“, sagt sie. Vor dem Schießen seien Konzentration und die richtige Atemtechnik entscheidend, um die Zielscheiben sicher anzuvisieren. Geschossen wird im Freien mit dem Luftgewehr auf eine Distanz von zehn Metern. Die Schießstände selbst besitzen den gleichen Klappmechanismus, wie er in der Wintervariante genutzt wird. Biathlon ist aber natürlich auch Beinsache, schließlich müssen die Athleten je nach Disziplin bis zu fünfmal eine einen Kilometer lange Runde laufen. Im Wettkampf selbst bleibt wenig Zeit, sich nebenbei auf andere Dinge zu konzentrieren. Beim Training ist das schon anders. So schätzt Christina Lehmhus an ihrem Sport besonders die Nähe zur Natur. Viele der Sommerbiathleten kommen zwar aus dem Läuferlager, aber auch gelernte Schützen können ihre Stärken einbringen.

In Sandkrug möchte die Sportlerin nun gemeinsam mit dem Schützenverein auch andere für Sommerbiathlon begeistern. 1. Vorsitzender Benjamin Stanke und Sportleiter Nicky Stötzer stehen voll hinter dem Projekt. „Wir werden eine eigene Abteilung aufbauen“, kündigt Stanke an. Anfang April soll der Startschuss dafür fallen. So realitätsnah wie möglich will der Verein das Training starten, verspricht der Sportleiter. Vereinsvorsitzender Benjamin Stanke ist überzeugt: „Das ist eine tolle Ergänzung unseres Angebotes. Unser Verein ist für diese weitere Veränderung bereit.“

 

 

Bringen das neue Angebot an den Start: Benjamin Stanke, Nicky Stötzer und Christina Lehmhus (v.l.).

 

Quelle: http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/heisse-variante-des-biathlons_a_24,0,2498598402.html

^
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung